DIGITALE DETAIL- UND ORTHOPANTOMOGRAPHIE (OPT) / DIGITALES PANORAMARÖNTGEN

Zu den technischen Möglichkeiten der Zahnarztpraxis Uetikon am See gehören neben der herkömmlichen digitale Detail- auch die digitale Panorama-Röntgenaufnahmen (OPT).

 

Neue digitale zahnärztliche Röntgenbildgebungssysteme verbrauchen jetzt bis zu 90% weniger Strahlung als normale (analoge) Röntgenstrahlen. Da sie auf einer Festplatte gespeichert werden können, sind sie einfacher zu verwalten und zu finden. Zusammen mit diesen Vorteilen verbrauchen digitale Röntgentechnologien weniger Strahlung als Gegenstück zu analogen Filmen, was sie für Patienten und Ärzte sicherer macht und den Praxen eine umweltfreundlichere Option bietet, da sie den Einsatz von Fotoverarbeitungschemikalien eliminieren.

 

Die Aufnahmen sind unmittelbar verfügbar, können sofort ausgewertet werden und wir können ohne Verzögerung die Behandlung planen beziehungsweise fortfahren, dadurch sparen Sie viel Zeit und Unannehmlichkeiten.

Ich bin stolz, Ihnen dadurch hochauflösende digitale 2D-Diagnostik anbieten zu können mit einer bis zu 90% verringerter Strahlendosis im Vergleich zu analogen standardisierten Röntgenaufnahmen.

Anwendungsgebiete:

  • Allgemeine Zahnmedizin: Entzündungen der Wurzelspitze (apikale Aufhellungen), parodontale Verhältnisse, kleinere oralchirurgische Eingriffe, Wurzelresorptionen

  • Oral und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie: z.B. verlagerte Zähne, Frakturdiagnostik, Sinusdiagnostik, Zysten, Wurzelreste

  • Kieferorthopädie: verlagerte, impaktierte Zähne, Bildgebung während des Zahnwechsels (Wechselgebissperiode), Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten

  • Implantologie: Bestimmung des Knochenangebotes für ein geplantes Zahnimplantat(e), Nervkanal lokalisieren, Beziehung zur Nasennebenhöhle

 

WARUM WIR RÖNTGENAUFNAHMEN NEHMEN?

  1. Suchen nach Karies zwischen den Zähnen: Manchmal ist Interdental-Karies mit dem blossem Auge nicht sichtbar.

  2. Auf Knochenverlust prüfen: Eine Röntgenaufnahme zeigt, ob und wie stark ein Knochenverlust besteht.

  3. Unter bestehenden Füllungen auf nicht sichtbaren Sekundärkaries prüfen: Nur durch Röntgenstrahlen kann diese Art von Zerfall festgestellt werden.

  4. Suchen ob an der Wurzelspitze nach einer Infektion besteht: Wenn Sie eine Infektion
    an der Wurzelspitze (Apex) haben, die eine Knochenauflösung verursacht, wird dies durch eine Röntgenaufnahme bestätigt

  5. Zur Untersuchung aller Bereiche, vor einem Eingriff, die klinisch nicht sichtbar sind: Geben

den Zahnärzten einen detaillierten Überblick über Zähne und Knochen.

 

Richtlinien

Die Richtlinien besagen, dass Kinder, bei denen kein hohes Risiko für Karies besteht, alle ein bis zwei Jahre eine Röntgenaufnahme erhalten sollten.

Jugendliche, die keinem hohen Risiko ausgesetzt sind, sollten sie alle anderthalb bis drei Jahre erhalten und Erwachsene, die kein hohes Risiko haben, sollten sie alle zwei bis drei Jahre bekommen.