SCHWANGERSCHAFT UND MUNDGESUNDHEIT

Während der Schwangerschaft sind Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch aufgrund eines damit verbundenen Anstiegs der Hormonspiegel anfälliger für Bakterienansammlungen. Es ist wichtig, Ihre Zähne vor, während und nach der Schwangerschaft richtig zu pflegen, um Ihre Mundgesundheit und die des Ihres ungeborenen Kindes zu schützen. Die unzureichende Pflege Ihrer Mundgesundheit in dieser Zeit kann schwerwiegende Folgen haben. Durch die Aufrechterhaltung Ihrer Mundgesundheit verringern Sie das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen, die auftreten können, wenn Zahnprobleme nicht behandelt werden.

 

Zahnpflegetipps zur Selbsthilfe für Schwangere:

  • Zähne bürsten und Zahnseide: 3x / Tag, um die Ansammlung von Bakterien auf und um die Zähne zu verhindern

  • Morgendliche Übelkeit und Erbrechen: kann mit warmem Wasser oder antibakteriellem Mundwasser behandelt werden

  • Gesunde Ernährung: enthält Calcium, Vitamin B1 & B2 und Vitamin C

 

Es ist wichtig, dass Sie während des zweiten Trimesters zum Zahnarzt gehen, um die Mundhygiene zu überprüfen und Ihre Zähne mit einer professionellen Zahnreinigung behandeln zu lassen.

Zahnschmerzen, Zahnfleisch- oder Eiterblutungen können Anzeichen einer oralen Infektion sein, die sich unbehandelt während der Schwangerschaft im ganzen Körper ausbreiten können.

Mundgesundheit und allgemeine Gesundheit stehen in Wechselbeziehung, ebenso wie die Gesundheit von Mutter und Kind.

 

Schwangerschaftsbedingte Mundgesundheitszustände:

  • Schwangerschafts-Gingivitis: wird durch Bakterien verursacht, die sich zwischen Ihren Zähnen festsetzen

  • Parodontale Erkrankung (Parodontitis): kann sich als Folge einer unbehandelten Gingivitis entwickeln; es führt zu einer Verschlechterung des Knochens und des umgebenden Zahnfleischgewebes. Es birgt ein höheres Risiko für vorzeitige Wehen und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht

  • Schwangerschaftstumoren (pyogene Granulome): Schwangere mit Gingivitis oder Parodontitis sind anfälliger für die Entwicklung von Schwangerschaftstumoren. Diese Tumoren erschweren Ihnen das Essen oder Sprechen und können zu Beschwerden führen.